Jeder Mensch mit einer Pflegestufe hat Anspruch auf Pflegehilfsmittel. Pflegehilfsmittel sind in den meisten Fällen zuzahlungsfrei und werden zu einem Betrag von bis zu 40€ im Monat genehmigt. Das gesamte Genehmigungsprozedere übernehmen wir kostenlos für Sie. Sie müssen lediglich ein kleines Formular ausfüllen und unterschreiben. Wenn Sie die Anspruchsvoraussetzungen erfüllen, liefern wir Ihnen die benötigten Pflegehilfsmittel. Es handelt sich um hochwertige Markenprodukte, die bundesweit und von allen Kassen zugelassen sind.

Zu den Pflegehilfsmitteln gehören:

Einmalhandschuhe
Händedesinfektionsmittel
Flächendesinfektionsmitten
Mundschutz
Schutzschürzen
Bettschutzeinlagen (einmalgebrauch)
Bettschutzeinlagen (widerverwendbar)

Sie entscheiden individuell welche Produkte Sie für die optimale Pflegehygiene zu Hause benötigen.
Auf Wunsch lassen wir Sie gern wissen, welche Erfahrungen wir in diesem Bereich zwecks Bedarf gemacht haben.

 

Produktbeschreibungen

Saugende Bettschutzeinlagen
Einmal-Bettschutzeinlagen bestehen aus einem saugenden Vlies auf der Oberseite und einer für Flüssigkeiten undurchlässigen Schicht auf der Unterseite. Damit werden Matratze und Bettlaken vor Verunreinigungen geschützt. Natürlich nimmt die Bettschutzeinlage auch Feuchtigkeit durch starkes Schwitzen oder leichte Inkontinenz auf und unterstützt damit den Liege- und Schlafkomfort.

Einmalhandschuhe
Einmalhandschuhe sind ein unverzichtbarer hygienischer Schutz für Sie. Zudem reduzieren diese Handschuhe das Risiko einer Übertragung von gefährlichen Keimen. Wir empfehlen deswegen grundsätzlich den Gebrauch von Einmalhandschuhen bei allen pflegerischen Verrichtungen

Händedesinfektionsmittel
Die regelmäßige Händedesinfektion dient dem hygienischen Schutz vor Keimen, die von Ihrem Patienten – ohne dass Sie davon wissen – übertragen werden können. Mit der Händedesinfektion soll außerdem verhindert werden, dass andere im Haushalt unbeabsichtigt Bakterien oder Viren „von draußen“ auf Ihren Patienten übertragen.

Flächendesinfektionsmittel
Die keimvermindernde Wirkung der Desinfektion reduziert die Gefahren, wenn Flächen (z.B. Bett, Nachttisch, Toilette, Waschbecken, Badewanne, Spüle, auch Flächen, auf denen Essen angerichtet wird) mit Krankheitserregern bedeckt sein können. Dies betrifft die Vermeidung einer Übertragung von Keimen auf Sie, aber auch die Vermeidung einer Infektion Ihres Patienten.

Mundschutz
Der Mundschutz – so, wie ihn Ärzte und Schwestern z.B. im OP tragen – vermeidet, dass Atemwegskeime von Ihrem Patienten auf Sie übertragen werden und schützt damit Ihre Gesundheit. Ein Mundschutz für Sie schützt aber auch die Gesundheit Ihres Patienten, wenn bei Ihnen selbst Krankheitserreger vorliegen.

Schutzschürzen „lang“ oder „kurz“
Schutzschürzen verhindern, dass Ihre Kleidung bei pflegerischen Tätigkeiten verschmutzt wird, wenn Ihr Patient vorübergehend oder dauerhaft unter einer übermäßigen Ausscheidung von Körperflüssigkeiten leidet (z.B. Inkontinenz, Durchfall, Erbrechen).